FANDOM


Projekt MKUltra war ein Forschungsprojekt am Hawkins National Laboratory, welches unter Leitung von Dr. Martin Brenner stand.

Hawkins National LaboratoryBearbeiten

Experimente im Rahmen von MKUltra wurden unter anderem im Hawkins National Laboratory durchgeführt.

Dort wurden Studenten, unter ihnen auch die schwangere Terry Ives, Drogen wie LSD verabreicht, um dann ihre kognitiven Fähigkeiten zu testen.
Bei Terry Ives führten die Drogen zu einer Veränderung in der Entwicklung ihres Kindes. Jane Ives hatte deshalb besondere psychische Fähigkeiten.

Als Dr. Brenner hiervon erfuhr, sorgte er dafür, dass Jane in der Forschungseinrichtung untergebracht wurde. Terry Ives wurde gesagt, ihre Tochter sei gestorben, was diese jedoch nicht glaubte und deshalb rechtlich gegen das Labor vorging.

Mit Jane, welche die Bezeichnung "Elf" bekam, führte man unterschiedliche Experimente durch. So sollte sie beispielsweise mit Hilfe ihrer Fähigkeiten einen sowjetischen Bürger abhören.
Während dieser Experimente stieß Elf auf den Demogorgon. Mit diesem sollte sie anschließend Kontakt aufnehmen. Bei der Kontaktaufnahme öffnete sie ein Tor zur Schattenwelt und ließ so den Demogorgon in ihre Dimension. Während die Mitarbeiter versuchten, den Unfall einzudämmen, gelang es Elf aus dem Labor zu fliehen.