FANDOM


Will Byers ist eine der Hauptfiguren der Serie Stranger Things. Nach einem Spieleabend zusammen mit seinen besten Freunden, verschwindet er spurlos.

Über die FigurBearbeiten

Will ist der Sohn von Joyce Byers und Lonnie Byers, sein älterer Bruder ist Jonathan Byers. Die Eltern leben getrennt und die beiden Söhne leben mit ihrer Mutter zusammen. Ihr Verhältnis ist sehr eng, die Beziehung zum Vater jedoch eher schlecht bzw. kaum vorhanden.

Wills beste Freunde sind Lucas Sinclair, Dustin Henderson und Mike Wheeler, sie kennen sich schon von Kindesbeinen an und verbringen viel zusammen, beispielsweise beim Dungeons & Dragons spiele.
Der Musikgeschmack seines älteren Bruders beeinflusste Will sehr. Sein Bruder schenkte ihm eine Clash-Single, die er sehr mochte.
Will ist zudem ein sehr guter Zeichner.

Staffel 1Bearbeiten

Will spielte wie häufig zusammen mit seinen Freunden Dungeons & Dragons im Keller bei Mike. Nach der Runde gehen alle Jungs nach Hause. Dabei legt Mike das letzte Stück der Strecke alleine zurück, dabei streift ein Monster seinen Weg, und Will fährt mit dem Fahrrad in den Wald und strauchelt. Er lässt das Fahrrad zurück und rennt zu seinem Haus. Zuhause ist jedoch niemand und Geräusche und flackerndes Licht verängstigen den Jungen. Er geht in den Garten zum Schuppen und wird dort von dem Monster abgefangen. Von dem Abend an gilt Will als vermisst und seine Mutter verzweifelt zunehmend. Die Polizei sucht nach dem Jungen.

Will in der Schattenwelt

Will gefangen und geschwächt in der Schattenwelt

Das Monster, welches durch das Experiment mit Elf aus einer anderen Dimension in die Welt der Menschen gelangt ist, hat Will entführt und in seine Welt, eine Art düstere Parallelwelt der Menschenwelt entführt.

Seine Mutter, seine Freunde, Elf und der Polizist Hopper suchen verzweifelt nach dem Jungen. [[Lonnie] findet herauas, dass sie mit ihrem Sohn über Stromimpulse in Lichterketten und Lampen kommunizieren kann. So kann Will ihr Hinweise auf seinen Verbleib geben.

Sie schaffen es am Ende, Will in der Parallelwelt aufzusuchen und das Monster zu besiegen. Sein Zustand ist bereits kritisch und Rettung kommt in letzter Sekunde.

Staffel 2Bearbeiten

Gedankenschinder in Schattenwelt

Der Gedankenschinder kontrollierte Will

Auch in der zweiten Staffel, lässt die Schattenwelt Will nicht los. Nachdem ihn immer wieder Visionen dieser dunklen Schattenwelt einholen, welche seine Mutter Joyce Byers und seine Freunde „Anfälle” nennen, versucht er sich gegen diese Visionen zu wehren. Erst lief er immer wieder davon und entfloh dem düsteren, spinnenartigen Monster dem Gedankenschinder, welches die Umgebung um ihn herum zu verschlingen schien. Zudem versteht er, wie das Monster denkt, plant und kann seine Gedanken sozusagen partiell "lesen". Er nennt dieses Wissen die „Jetzt-Erinnerungen”, weil er diese Gedanken spontan bekommt, sie sich aber anfühlen wie Erinnerungen. Als er sich dem Monster dann schreiend entgegenstellte, dring dieses rauch-artig in ihn ein und verschmilzt mit Wills Bewusstsein. Er kann sich dann nach und nach immer weniger kontrollieren und oft spricht das Monster aus ihm, welches versucht seine Familie und Freunde zu seinem Zwecken zu manipulieren.

Mike Gedankenschinder

Will unter Einfluss des Gedankenschinders

Will wird dadurch immer schwächer und sein Charakter rückt in den Hintergrund. Man findet heraus, dass das Monster in ihm keine Hitze mag und dass Will körperlich leidet, wenn Demogorgons verletzt werden. Die Wesen scheinen alle miteinander vernetzt zu sein. Nachdem Elf zusammen mit der Hilfe von Hopper den Spalt zur Schattenwelt schließen konnte, wurde auch die Verbindung zwischen dem Monster und Will getrennt.

BeziehungenBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.